Zurück zur Übersicht

Rettet unsere Bäume

Die Berliner Straßenbäume haben in den vergangenen Jahren sehr unter den trockenen Sommern gelitten. Deshalb rufen Spreequell und Grüne Liga Berlin wie bereits im letzten Sommer alle Berliner auf, ihre Straßenbäume zu gießen. 

Jetzt Baumretter*in werden

Du willst dich für den Erhalt der Berliner Straßenbäume einsetzen, weißt aber nicht wie? Damit es klappt, bekommst du jetzt praktische Unterstützung:

Wer mitmachen will, kann sich ab Mitte April registrieren und erhält ein kostenloses Aktionspaket bestehend aus einer Gießkanne und einem Gießsack.

Der Gießsack erleichtert das richtige Bewässern der Bäume: Er wird um den Stamm gelegt und gibt das Wasser dann langsam an den Boden ab, so dass es vollständig versickern und von den Baumwurzeln aufgenommen werden kann.

Jetzt mitmachen

Welchen Baum sollte ich gießen?

Am besten schaust du in der Nähe von deiner Wohnung oder deinem Arbeitsplatz, welcher Straßenbaum Hilfe benötigt. Jungbäume unter 4 Jahren müssen nicht zusätzlich gegossen werden, da sie vom Bezirk versorgt werden – in einigen Bezirken auch länger. Bäume zwischen 4 und 40 Jahren freuen sich hingegen, wenn du sie bei Trockenperioden mit Wasser versorgst. Achte auf schlaffe Blätter, Kronenschäden und hängende Äste, denn die können ein Zeichen für Wassermangel sein.

Auf www.giessdenkiez.de findest du eine Karte die dir bei der Wahl deines Baumes hilft. Auf der Plattform sind 625.000 Stadtbäume in Berlin verzeichnet. Hier kannst du Alter und Art deines Baumes herausfinden und sehen, ob er schon versorgt wird.

Wie gieße ich meinen Baum richtig?

Für den Baum ist es hilfreicher, einmal die Woche eine größere Menge Wasser zu gießen, als jeden Tag ein bisschen. Das Wasser kann so tief einsickern und verdunstet nicht sofort. Außerdem regst du den Baum an tiefere Wurzeln zu bilden, um sich so besser selbst zu versorgen.

Wenn du das Wasser direkt auf die Baumscheibe gibst, dann achte darauf, dass es nicht oberflächlich abfließt.

Mit der ersten Gießkanne befeuchtest du ganz langsam den Oberboden um den Baum herum. Danach kann das Wasser besser versickern. Du kannst auch die Bodenoberfläche ganz vorsichtig lockern, am besten mit einem Grubber oder anderen kleinen Handwerkzeugen. Da Berlin ein relativ trockenes Klima hat, geht die Gießperiode etwa von Mai bis September.

Wann kann ich einen Gießsack nutzen?

Für Bäume mit 8 – 30 cm Stammumfang kannst du einen Gießsack benutzen, bei einem Umfang bis 60 cm können zwei Gießsäcke zusammengeschlossen werden.

Der Gießsack darf nicht mit Kabelbinder oder Draht befestigt werden, sondern hält bei geschlossenem Reißverschluss selbst.

Er gibt das Wasser langsam über mehrere Stunden an den Boden ab. Es gehen je nach Modell etwa 60 Liter Wasser hinein.

Denke unbedingt daran den Gießsack im Herbst wieder abzunehmen, damit der Stamm nicht schimmelt.

Wie viel Gießwasser braucht mein Baum?

Jungbäume zwischen 4 und 15 Jahren haben einen hohen Wasserbedarf. Sie freuen sie sich über 50 bis 100 Liter Wasser einmal in der Woche. Bei starker Trockenheit kann es auch zwei Mal die Woche sein. Mittelalte Bäume zwischen 15 und 40 Jahren haben einen mittleren Wasserbedarf. Sie freuen sich über 50 bis 100 Liter Wasser einmal in der Woche.

Ältere Bäume über 40 Jahre haben einen niedrigen Wasserbedarf. Sie können sich meistens über Grundwasser gut selber versorgen. Bei sehr langen Trockenperioden freuen sie sich aber auch über gelegentliche Wassergaben. Gib am besten 80 bis 100 Liter auf einmal.

Woher bekomme ich das Wasser?

Straßenpumpen: In Berlin gibt es über 2.000 öffentliche Brunnen, mit denen du vor Ort Grundwasser pumpen kannst. Wo Pumpen stehen kannst du auf giessdenkiez.de nachschauen.

Regenwasser: Wenn du in einem Eigenheim wohnst, kannst du ganz einfach das Regenwasser in einer Regentonne sammeln und zum Gießen benutzen. Manchmal lässt sich auch im Hof eines Mehrfamilienhauses eine Regentonne aufstellen.

Trinkwasser: Notfalls kannst du Trinkwasser aus dem Wasserhahn nutzen. Wenn es an deinem Wohnhaus oder im Hof einen Wasseranschluss gibt, frag deine Hausverwaltung, ob du ihn benutzen darfst. Noch mehr erfährst du auf:

WWW.RETTETUNSEREBAEUME.DE